Hans-Adam Schenk Pfeiffer zu Lissa

Aus UniLex
(Weitergeleitet von Hans-Adam Schenk Pfeiffer)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hans-Adam Schenk Pfeiffer
Hans-Adam Schenk Pfeiffer
10. und 14. Präsident der Unionsbank
Amtszeit
August 2008 – Mai 2009
Vorgänger Anton von Sorbarban zum Paradies
Nachfolgerin Madonna Ritchie
März 2012 – September 2014
Vorgänger Lord Macshire
Nachfolger Amt vakant
Geburtsdatum 16. Oktober 1959
Geburtsort Bad Altwasser, Imperia
Staatsbürger Demokratische Union
Ehefrau Tabea Vögtin von Hülshoff (seit 1982)
Kinder Christine (*1985)
Anton-Felix (*1988)
Severin Silvester (*2011)
Alma mater Universität der Kaiserlichen Streitkräfte, Falkenstein
Universität zu Merx
Beruf Volkswirt
Konfession imperianisch-reformiert

Hans-Adam Renatus Heinrich Maria Ludwig Schenk Pfeiffer zu Lissa, genannt Rotermund zum Pückler (* 16. Oktober 1959 in Bad Altwasser, Imperia) ist ein imperianisch-roldemischer Politiker, Volkswirt und ehemaliger Marineoffizier. Er gehört derzeit als Finanzminister der roldemischen Administration der Präsidentin Annelie Gatineau an. Zuvor war er in zweiter Amtszeit Präsident der Unionsbank. Schenk Pfeiffer hat außerdem eine Professur am MU Malbaum College of Economics unne.

Leben und Ausbildung

Hans-Adam Schenk Pfeiffer wurde als jüngstes von vier Kindern des Richters Ludwig Schenk Pfeiffer (1910-1988) und der imperianisch-barnstorvischen Soziologin Anne Bernadotte (1914-1994) geboren. Der Vater war evangelischer Konfession, die Mutter Katholikin. Seine Geschwister heißen Walter (*1946), Annemarie (*1952) und Manfred (1955-1973). Schenk Pfeiffer besuchte die Schule in Bad Altwasser und schloss 1977 die Hochschulreife ab.

Hans-Adam Schenk Pfeiffer ist seit 1982 mit seiner Jugendfreundin und späteren Ärztin Tabea Vögtin von Hülshoff (*1960) verheiratet. Der Ehe entsprangen drei Kinder, Christine (*1985), Anton-Felix (*1988) und Severin Silvester (*2011). Die Tochter ist Historikerin am MU Hooks College for History, der ältere Sohn Offiziersanwärter bei der Unionsmarine.

Offiziersdienst

Nach der Schullaufbahn verpflichtete sich Schenk Pfeiffer zum Offiziersdienst bei der Kaiserlich-Imperianischen Marine. Nach dem verkürzten Grundwehrdienst besuchte er ab 1978 die Offiziersschule und studierte Volkswirtschaftslehre und Mathematik an der Universität der Kaiserlichen Streitkräfte. Dieses schloss er 1983 erfolgreich mit Diplom ab. Anschließend wurde Schenk Pfeiffer als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule angestellt. Er promovierte 1988 zum Dr. oec. publ.

Wissenschaftliche Laufbahn

Im Jahr 1991 ging Schenk Pfeiffer in den Reservedienst und wurde wissenschaftlicher Assistent an der Universität zu Merx. Dort stellte er 1996 seine Habilitation fertig. Ein Jahr später wechselte er an die Roldem State University in Providence, um den Lehrstuhl für Geld- und Währungspolitik zu vertreten. Im Herbsttrimester 1999 folgte er einem Ruf auf die Professur für Geldpolitik am MU Malbaum College of Economics.

Er profilierte sich in seiner Arbeit als Vertreter des Monetarismus. Wegen seiner Bemühungen um die Integration der staatswissenschaftlichen Fächer wurde Schenk Pfeiffer im Mai 2005 die Ehrendoktorwürde der Volkby School of Politics verliehen. Er war außerdem unregelmäßig als Berater für das Unionsministerium der Finanzen tätig.

Öffentliche Ämter

Unionsbank

Im August 2008 wurde Schenk Pfeiffer zum Präsidenten der Unionsbank gewählt. Im Zentrum seiner Arbeit war die Integration des neuen Waren- und -wirtschaftssystems von banosoft. Im Mai 2009 wurde er allerdings von der vormaligen Unionsministerin der Finanzen Madonna Ritchie abgelöst. Nach deren Tod im Oktober 2009 sollte die Stelle neubesetzt werden. Hierzu wurde Schenk Pfeiffer im Februar 2010 abermals von Finanzminister Sylvain Rousseau-Mason vorgeschlagen. Die nötige einfache Mehrheit im Unionsparlament verfehlte der Kandidat jedoch. Wenig später sagte Schenk Pfeiffer für einen weiteren Wahlgang ab und stellte seine weitere Beratungstätigkeit für die Unionsregierung ein.

Schenk Pfeiffer wurde am 16. März 2012 auf Vorschlag der Unionskanzlerin Pandora Friedmann erneut zum Präsidenten der Unionsbank bestellt. Am 13. September 2014 trat er von der Position zurück und war anschließend Mitglied im Kompetenzteam der roldemischen Premierministerkandidatin Annelie Gatineau.

Landespolitik

Schenk Pfeiffer wurde am 3. Oktober 2014 zum roldemischen Finanzminister in der ersten Administration Gatineau ernannt. Mit der Wiederwahl Gatineaus gehört er auch ihrer zweiten Administration an.